Ausnutzung der alten Sicherheitslücke bei Fritzbox

Sicherheitslücke ermöglicht Kontrolle einer AVM FritzBox durch Hacker.

Wie Detektiv-Lux im Februar schon berichtete, gab es viel Aufregung um eine Sicherheitslücke für Nutzer der Fritz-Box. Der Frotzbox-Hersteller „AVM“ warnt nun User die das Update vom Februar noch nicht eingespielt haben, dies unverzüglich nachzuholen!

Durch die Sicherheitslücke können die Angreifer die komplette Kontrolle über Ihren Router erlangen! Hierfür muss der Angreifer die Anwender nur dazubringen, eine bestimmte vorher präparierte Webseite aufzurufen und hat anschließend Zugang zu den Zugangsdaten des Routers, um damit z. B. Trojaner intallieren der die Aktivitäten des Anwenders aufzeichnet oder teure kostenpflichtige Telefonate führen.Die Sicherheitslücke dient Online-Kriminellen also perfekt für Ihre Zwecke. Immerhin sind Sie als Nutzer dafür verantwortlich und in der Nachweispflicht, dass Sie zum Beispielt keine teuren kostenpflichtigen Rufnummern gewählt haben.

Dem Hersteller AVM liegen nun Hinweise vor, dass Hacker derzeit vermehrt versuchen, diese Sicherheitslücke auszunutzen, bzw dies tun. Auf der Homepage warnt AVM daher nochmals vor der Sicherheitslücke. Es sind allerdings auch nach Angaben von AVM, nur noch wenige Kunden auf dem Stand der alten Software. Die Hacker suchen allerdings gezielt nach Geräten, bei denen die Aktualisierung noch nicht durchgeführt wurde und eine Neuvergabe der Kennwörter versäumt wurde.

Hier geht es zur Anleitung des Sicherheits-Updates für alle Fritz!Box-Nutzer!

Weitere Artikel zum Thema:

Kritische Sicherheitslücke bei Fritz-Box gefährlicher als angenommen!